clujinberlin

berlininclujinberlin

Pop Up Exhibition

23.10. – 30.10.2015

Bis vor wenigen Jahren war das in den 1970ern errichtete Gebäude des ehemaligen Kurzstreckenbahnhofs in Cluj-Napoca ein Treffpunkt für Pendler. Heute ist es ein verlassener Ort. Dennoch, für die kurze Zeitspanne einer Woche, beginnend am 23. Oktober, werden sich diese Hallen in einen Art Space und einen Treffpunkt für junge Künstler, die in Berlin und Cluj arbeiten, verwandeln. Die Ausstellung wird eine große Auswahl an zeitgenössischen Kunstpraktiken und perspektiven aufzeigen, flüchtige Verbindungen und die gegenwärtigen Umstände des kulturellen Austausches erkennen lassen.

Künstler: Minor Alexander | Erik Andersen | Maria Balea | Sasha Bandi | Cristian B. Bara | Charles J. de Bisthoven | Sascha Boldt | Ștefan I. Botiș | Maxim Brandt | Flaviu Cacoveanu | Adam Cmiel | George Crîngașu | Hajnal Csibi | Erjon Çuli | Norbert Filep | Kyle Fitzpatrick | Szilard Gaspar | Lukas Glinkowski | Pavel Grosu | Raisa Hagiu | Mihaela Hudrea | Mihai Nuțu | Miriam Lenk | Simon Metzger | Flaviu Rogojan | Ann Schomburg | Hagen Schümann | Maria Sicoie | Alexander Skorobogatov

Verantwortet von Stefan Ioan Botis und Minor Alexander.
Die Ausstellung wird organisiert in Zusammenarbeit mit AiciAcolo Pop Up Gallery und ist Teil von Com’on Cluj-Napoca, einem Finanzierungsprojekt für Jugendinitiativen.

CFR, die rumänische Staatsbahn, als Hauptpartner dieses Projektes, stellt großzügig die Nutzung ihrer Räume zur Verfügung.
Im Rahmen der Kandiatur “Kulturhauptstadt 2021″ wird das Projekt auch durch das Rathaus und den Gemeinderat Cluj-Napoca unterstützt.

Eröffnung: Freitag 23.10. 7:00PM
Gara Mică, Piața Gării, Cluj-Napoca

 

Facebook event: https://www.facebook.com/events/1636013676651247/

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>